FCL-Fans protestierten gegen frühe Anspielzeit

Cup-Spiel gegen die Young Boys live bei Radio Pilatus

Die FCL-Fans protestierten gegen die frühe Anspielzeit des Spiels FCL-YB. Das Tor wurde von den Fans mit einer Kette und einem Tor abgeschlossen.

Der Cup-Viertelfinal zwischen dem FC Luzern startete heute Abend mit einigen Minuten Verspätung. Grund dafür waren die Fans des FC Luzern, die gegen die frühe Anspielzeit protestierten. Mit diversen Transparenten sowie mit einer Kette und einem Schloss um das Tor verhinderten sie einen pünktlichen Spielbeginn. Aus dem Gästesektor flogen anschliessend diverse Gegenstände auf das Spielfeld, welche das Anspiel weiter verzögerten. 

Frühe Anspielzeit von der UEFA vorgeschrieben

Das Spiel FCL-YB ist ein Nachtragsspiel. Nachdem das Spiel am Schmutzigen Donnerstag von der Luzerner Polizei nicht bewilligt wurde, wich man auf den Aschermittwoch aus. Da heute Abend auch in der Champions League gespielt wird, müssen sämtliche nationalen Spiele bis spätestens um 21.00 Uhr zu Ende sein. Da das Cup-Spiel in eine Verlängerung und in ein Penaltyschiessen gehen könnte, wurde der Anpfiff bereits um 18.00 Uhr beschlossen.

Zum Matchbericht