Spatenstich Zentralbahn-Stützpunkt Kägiswil

Zwei Militärbaracken weichen einem neuen Unterhaltsgebäude

Die Zentralbahn baut in Kägiswil im Kanton Obwalden einen neuen Unterhaltsstützpunkt. Der neue Ort ausserhalb der Siedlungsgebiete bringt Vorteile für die Anwohner, aber auch für die Zentralbahn, welche aus drei Standorten einen macht.

Bisher waren die Unterhaltsstützpunkte der Zentralbahn auf drei Standorte in Stansstad, Hergiswil und Sarnen verteilt. Mit dem Spatenstich am Montag setzt die Zentralbahn künftig nur noch auf einen Standort, nämlich einem Neubau bei der ehemaligen Bahnhaltestelle Kerns-Kägiswil. Zwei Militärbaracken aus den 1940er-Jahren wurden deshalb in den letzten Wochen bereits abgerissen. Mit dem Spatenstich erfolgte am Montag der Startschuss für den Bau des knapp 60 Meter langen Gebäudes.

Bau im Industriegebiet direkt an den Gleisen

Neben der Zentralisierung gibt es aber noch einen weiteren wichtigen Grund für das neue Gebäude: Gebaut wird nämlich im Industriegebiet, weg von Siedlungen, wie dies bis anhin der Fall war. Gut fünfeinhalb Millionen Franken lässt sich die Zentralbahn die neue Halle kosten, die direkt an den jetzigen Gleisen liegt. Mit dem neuen Unterhaltsstützpunkt deckt die Zentralbahn künftig den Gleisunterhalt für die Linie von Luzern nach Engelberg sowie bis nach Giswil ab. Eröffnet werden soll Anfang 2020.