Totalschaden nach Selbstunfall

Auf der Autobahn A14 bei Inwil prallte ein Auto in die Leitplanke

Selbstunfall auf der Autobahn A14 in Inwil Selbstunfall auf der Autobahn A14 in Inwil

Am Dienstagabend, 19. März, hat sich ein Selbstunfall ereignet. Auf der Autobahn bei Inwil kam ein Auto ins Schleudern und prallte in die Mittelleitplanke. Verletzt wurde niemand, das Auto erlitt jedoch Totalschaden.

Der Unfall ereignete sich auf der Autobahn A14 Richtung Zug auf Höhe Inwil. Die Autofahrerin kam aus noch ungeklärten Gründen von der Fahrbahn auf den Pannenstreifen. Bei der Lenkkorrektur geriet das Auto ins Schleudern und prallte in die Mittelleitplanke. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

Entgegenkommende Autos durch herumfliegende Gegenstände beschädigt

Die Mittelleitplanke wurde auf einer Länge von 65 Metern beschädigt. Zudem wurden zwei in die Gegenrichtung fahrende Autos durch herumfliegende Gegenstände beschädigt. Beim Unfall entstand ein Sachschaden von mehreren 10’000 Franken. Die Verkehrsbehinderungen auf der Autobahn für die Bergung des Unfallautos und die provisorische Reparatur der Leitplanke dauerten über drei Stunden.