LU: Reisecars sollen fürs Anhalten eine Gebühr zahlen

SP schlägt 120 Franken pro Car vor

Der Schwanenplatz in der Stadt Luzern.

Das Luzerner Stadtparlament ist grundsätzlich dafür, dass Reisecars künftig auf dem Schwanenplatz und dem Löwenplatz eine Gebühr bezahlen müssen, wenn sie Touristen ein- und aussteigen lassen.

Ein Vorstoss aus den Reihen der SP wurde am Donnerstagabend überwiesen. Unterstützt wurde die SP von den Grünen und fast von allen Grünliberalen. FDP, SVP und CVP waren dagegen. Die Luzerner Stadtregierung zeigte sich bereit, den Vorstoss entgegen zu nehmen.

SP schlägt Gebühr von 120 Franken vor.

"Der öffentliche Raum wird von Touristen wie auch der Bevölkerung genutzt, doch nur die Bevölkerung bezahlt dafür über die Steuern", argumentierte SP-Stadtparlamentarier Martin Wyss. "120 Franken fürs Anhalten pro Car ist realistisch. ads wären rund drei Franken pro Tourist", so Wyss weiter. Vorläufig wartet die Stadt aber noch mit der Einführung der Gebühr. Dies soll erst passieren, wenn das geplante Tourismus-Konzept vorliegt.