Jede Person soll automatisch Organspender werden

Organspende-Initiative eingereicht

Organspende-Initiative eingereicht

Die Volksinitiative "Organspende fördern - Leben retten" ist am Freitag mit 113'000 beglaubigten Unterschriften bei der Bundeskanzlei in Bern eingereicht worden. Sie fordert, dass jede Person automatisch zum Organspender wird.

Die Initianten der Jeune Chambre Internationale (JCI) wollen eine Verfassungsänderung erreichen die auf dem Grundsatz einer «vermuteten Zustimmung» beruht. Damit würden alle Menschen zu Organspendern, sofern sie dem zu Lebzeiten nicht explizit widersprochen haben oder die Angehörigen nicht wissen, ob sich die verstorbene Person gegen eine Organspende ausgesprochen hat.

Hinter der Initiative steht die JCI, eine weltweite Vereinigung von Menschen im Alter von 18 bis 40 Jahren mit über 200'000 Mitgliedern. Die Initiative wurde 2017 lanciert und unter anderen von der Nationalen Stiftung für Organspende und Transplantation Swisstransplant unterstützt.

Mangel an Organspenden
Hintergrund der Initiative ist laut den Initianten die Tatsache, dass in der Schweiz nach wie vor ein grosser Mangel an gespendeten Organen herrscht. Auf hundert Verstorbene fänden sich lediglich fünf Organspendekarten, wie aus einer Dokumentation von Swisstransplant hervorgeht. Und nur ein Drittel der Angehörigen habe Kenntnis von einem entsprechenden Wunsch der verstorbenen Menschen. Damit hinke die Schweiz im europäischen Vergleich zurück.

(Quelle: sda)