100 Jahre Zirkus Knie

Gefeiert wird unter anderem mit der Jubiläumsausstellung «Knie auf Reisen»

Der Zirkus Knie feiert seinen 100. Geburtstag. Anlässlich des runden Geburtstags steht im Verkehrshaus die Jubiläumsausstellung «Knie auf Reisen». Die Besucher können seit Dienstag, 26. März, den Wohnwagen besuchen, mit dem Friedrich Knie und seine Frau Margrit ab 1919 auf Tournee gingen.

Indianer, kleinwüchsige Menschen, Elefanten und viel Akrobatik - der Zirkus Knie begeistert mit verschiedenen Nummern in den letzten 100 Jahren sein Publikum. Heute natürlich ein wenig anders als früher. Gestartet haben diese Zirkus-Dynastie Friedrich Knie und seine Frau Margrit. 1919 waren sie zum ersten Mal mit ihren Zirkuswagen auf Schweizer Tournee.

Viel Prominez empfangen

Der Wohnwagen ist noch genau so wie vor 100 Jahren. An den Salon in der Mitte mit Ausziehtisch für acht Personen schliesst sich stirnseitig das Elternschlafzimmer und hinten der Kinderbereich an. Margrit Knie-Lippuner wohnte auch nach dem Tod von ihrem Mann 1941 noch lange im Wohnwagen. Sie empfing darin prominente Besucher wie Audrey Hepburn, Charlie Chaplin, General Henri Guisan und Carl Zuckmayer.

Viele Erinnerungen

Fredy Knie junior ist der Enkel von Margrit Knie-Lippuner. Er verbrachte viel Zeit in dem Wohnwagen und sagt: «Ich ging eigentlich jeden Tag für einen kurzen Besuch bei ihr vorbei. Ich war sehr wissbegierig und meine Grossmutter eine kluge Frau, von der ich viel lernen konnte. Sie brachte mir auch das Jassen bei oder wie man ein richtiges Birchermüesli macht». Er verbindet eine schöne Zeit und viele Erinnerungen mit dem über 100 Jahre alten Wohnwagen.

Knie-Extrazug im Jahr 1970 beim Bahnhof Murten Knie-Extrazug der SBB Cargo auf der Strecke von Neuchâtel nach Langenthal. Zirkusgäste Audrey Hepburn (links) und Charlie Chaplin (mitte) auf Besuch im Wagen Nr. 29. Margrit Knie-Lippuner (1897-1974) war die Grossmutter von Fredy Knie junior und Rolf Knie.