Waffenbörse trotzt Internet-Boom

Das persönliche Gespräch ist für Käufer und Händler viel wert

Das Geschäft mit Waffen boomt! Nicht nur mit den Legalen, sondern auch mit den Illegalen. So sind im März alleine im Kanton Luzern 43 Verfahren gegen Personen eröffnet worden, welche illegale Waffen importieren wollten. Waffenimporte sind im Trend - das zeigen auch die zahlreichen Besucher an der Waffenbörse in Luzern.

Im Internet kann man heutzutage fast alles bestellen - auch Waffen. Auf ausländischen Handelsplattformen haben Personen aus dem Kanton Luzern in den letzten Wochen diverse Waffen bestellt. Dabei hat die Zollverwaltung 46 Waffen abgefangen, die in der Schweiz illegal sind. Wie heikel solche Waffenbestellungen sind, wird auch an der Waffensammlerbörse in Luzern thematisiert.

Auch die Luzerner Polizei ist vor Ort

Tausende Besucherinnen und Besucher lassen sich bis am Sonntag beraten und kaufen direkt an der Börse ihre Waffen. Neben Verkäufern und Händlern ist auch die Luzerner Polizei vor Ort. Sie will mit ihrem Auftritt daran erinnern, sich vor einem Kauf genau über das Waffengesetz zu informieren.

Wie Käufer und Verkäufer dieses Risiko einschätzen und wie wichtig der persönliche Kontakt nach wie vor ist, seht ihr oben im Beitrag.

Auswahl von illegalen Waffen