LU: Drei von fünf Regierungsräten sind gewählt

Fabian Peter verteidigt FDP-Sitz souverän

Reto Wyss, Guido Graf und Fabian Peter haben es im ersten Wahlgang geschafft. Fabian Peter darf nach seinem guten Resultat viele Hände schütteln Der strahlende Guido Graf im Interview mit Radio Pilatus. Auch CVP-Regierungsrat Reto Wyss hat gut lachen. Korintha Bärtsch holte mehr Stimmen als Marcel Schwerzmann. Nachdenklich: Christian Ineichen, Präsident der CVP Kanton Luzern Grosse Freude bei Maurus Frey, dem Präsidenten der Grünen Kanton Luzern David Roth, der Präsident der SP Kanton Luzern. Angela Lüthold, Präsidentin der SVP Kanton Luzern.

Bei den Regierungsratswahlen im Kanton Luzern haben zwei bisherige Regierungsräte die Wiederwahl im ersten Wahlgang geschafft. Die besten Resultate erzielten die beiden CVP-Regierungsräte Guido Graf und Reto Wyss. Marcel Schwerzmann und Paul Winiker müssen in den zweiten Wahlgang. Neu in der Regierung für die FDP ist Fabian Peter.

Guido Graf, Reto Wyss und Fabian Peter sind gewählt. Damit sind von vier bisherigen Regierungsräten, welche sich zur Wiederwahl stellten, nur zwei bereits im ersten Wahlgang bestätigt worden. Paul Winiker und Marcel Schwerzmann verpassen die Wiederwahl im ersten Wahlgang und müssen in den zweiten Wahlgang. Dieser findet am 19. Mai statt. 

Korintha Bärtsch ist auf Kurs

Die einzige Frau unter den Regierungratskandidaten Korintha Bärtsch durfte sich mit 42'946 Stimmen über ein gutes Ergebnis freuen. Die Grüne Kandidatin erreichte 400 Stimmen mehr als SP-Kandidat Jörg Meyer. Sie lieferten sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Es gelang jedoch beiden den bisherigen Regierungsrat Marcel Schwerzmann zu überflügeln. 

Fabian Peter souverän gewählt

Neu in der Luzerner Regierung für die FDP ist Fabian Peter. Er konnte den Sitz von Robert Küng mit dem drittbesten Resultat souverän verteidigen. Küng trat nach 8 Jahren in der Regierung nicht mehr an. Als 42- Jähriger bringt Peter neuen Wind in den Regierungsrat. Er wünscht sich auch das Departement Bau, Umwelt und Wirtschaft von seinem Vorgänger Küng übernehmen zu können. 

Kein guter Tag für Marcel Schwerzmann

Ein schlechtes Resultat erreichte der parteilose Finanzdirektor Marcel Schwerzmann, der für die Sparpolitik der letzten vier Jahre abgestraft wurde. Er landete mit 39'500 Stimmen lediglich auf Platz sieben. Das hochaktuelle Thema Umwelt und Klimawandel habe den linken Parteien in die Hände gespielt. Dennoch gibt Schwerzmann zu, nicht damit gerechnet zu haben, dass ihn die linken Parteien überholen würden.

Jörg Meyer will das Sitz an Linke geht

Jörg Meyer, der im Luzerner Regierungsrat den vor vier Jahren verlorenen SP-Sitz zurückholen will, ist sehr zufrieden mit seinem Wahlresultat. Er erreichten den sechsten Platz. Zum zweiten Wahlgang sagte Meyer, das Ziel sei, dass die Linke einen Sitz holen könne. Die Parteien müssten sich diesbezüglich absprechen. Zu möglichen Wahltaktiken wollte er sich nicht äussern. Dazu sei es noch zu früh.

Paul Winiker verpasst seine Wiederwahl knapp

Der Luzerner Regierungsrat Paul Winiker, der die Wiederwahl im ersten Wahlgang verpasst hat, ist mit seinem Abschneiden zufrieden. Mit über 53'000 Stimmen habe er ein sehr gutes Resultat erzielt, sagte derSVP-Magistrat. Aber es fuchse ihn, dass er wegen einigen hundert Stimmen das absolute Mehr verpasst habe.Nun müssten die Parteien sich für den zweiten Wahlgang überlegen, welcheFinanzpolitik sie haben wollten.

Audiofiles

  1. Die Regierungsratswahlen zusammengesfasst.. Audio: Urs Schlatter