Tödlicher Freeride-Snowboardunfall

Ein 40-Jähriger stürzte am Titlis neben den Pisten und verletzte sich tödlich

Titlis

Am Samstagnachmittag, 6. April, ist ein 40-jähriger Snowboarder am Titlis tödlich verunglückt. Er verliess die markierte Piste um die Freeride-Abfahrt Galtiberg zu nehmen, wie die Kantonspolizei Obwalden mitteilt.

Ein Snowboarder ist am Samstagnachmittag am Titlis tödlich verunglückt. Er stürzte abseits der Pisten und verletzte sich dabei tödlich, wie die Kantonspolizei Obwalden mitteilt. Der 40-Jährige kam aus dem benachbarten Ausland. Er wollte die Freeride-Abfahrt Galtiberg nehmen. Der Freerider stürzte im steilen Gelände im Bereich Sulzgraben und verletzte sich dabei tödlich.

Am Sonntagabend, 7. April, erstatteten Angehörige des vermissten Freeriders bei der Kantonspolizei Obwalden eine Vermisstenanzeige. Trotz sofortigem Aufgebot und Handyortung konnte wetterbedingt per Helikopter nicht gesucht werden. Als sich am Montagmorgen der Nebel teilweise auflöste, konnten entsprechende Suchflüge durchgeführt und der Verstorbene geborgen werden. Im Einsatz standen die Rettungsflugwacht (Rega), die Alpine Rettung Schweiz (ARS), Rettungsstation Engelberg, das Care-Team Nidwalden, Mitarbeitende der Titlis-Bahnen sowie die Kantonspolizei und Staatsanwaltschaft Obwalden. Durch die Staatsanwaltschaft Obwalden wurde kein Strafverfahren eröffnet, da ein Drittverschulden ausgeschlossen werden kann.