EV Zug vs. SC Bern - es wird spannend

Holen die Zuger nach 21 Jahren wieder den Titel?

Endlich geht es los mit der Playoff-Finalserie. Zum dritten Mal nach 1997 und 2017 stehen sich ab Donnerstag, 11. April, im Playoff-Final der National League Bern und Zug gegenüber. Die Ausgangslage ist offen: Die Erfahrungen der letzten Jahre sprechen für den SCB, der Verlauf der diesjährigen Playoffs dagegen für Zug. Radio Pilatus überträgt alle Playoff-Finalspiele live.

Erstmals seit sechs Jahren treffen im Final die beiden besten Mannschaften der Qualifikation aufeinander. Entsprechend offen ist die Ausgangslage. Auf der einen Seite die Zuger, die bisher äusserst souveräne Playoffs hinter sich haben und sich in den letzten Wochen unantastbar zeigten, auf der anderen Seite der Qualifikationssieger aus Bern, der im Viertel- und Halbfinal öfters taumelte, aber immer siegte, wenn es zählte, und der beim 5:1 gegen Biel nichts anbrennen liess.

Faktor Müdigkeit

Zug startet ausgeruht und nach einer einwöchigen Pause in die Playoff-Serie. Der Faktor Müdigkeit - Bern stand mehr als 300 Minuten länger auf dem Eis als der EVZ - sei aber kein Faktor, versicherte Berns Tristan Scherwey nach dem Finaleinzug. "Ich bin es leid, ständig Fragen nach der Müdigkeit zu beantworten. Es sind Playoffs, die schönste Zeit des Jahres. Da ist man nicht müde".

Statistik spricht für die Zuger

Nicht nur die körperliche Frische spricht für den EV Zug, sondern auch zahlreiche Statistiken. Das Team von Trainer Dan Tangnes schoss deutliche mehr Tore als Bern und kassierte auch weniger als der Qualifikationssieger. Zug hat das effizientere Powerplay und das erfolgreichere Boxplay. In Lino Martschini und Garrett Roe stellt der EVZ auch die beiden aktuellen Topskorer der Playoffs. Gerade Martschini ist so etwas wie das Sinnbild der aktuellen Zuger Stärke. In den vergangenen Jahren tauchte der kleingewachsene Stürmer in entscheidenden Phasen oftmals unter, nun ist er mit fünf Toren und acht Assists der Playoff-Topskorer. 

Titel nach 21 Jahren?

Die Euphorie rund um den EVZ ist gross. Berechtigt ist die Hoffnung, dass die Zuger 21 Jahre nach ihrem ersten Meistertitel den Pokal wieder in die Höhe stemmen dürfen und die Herrschaft der "grossen Vier" im Schweizer Eishockey (Bern, ZSC Lions, Davos und Lugano) beenden. Im Weg steht den Zugern mit dem SCB aber ein grosser Brocken. 

Spezielle Serie für Genoni

Speziell wird die Serie für Berns Keeper Genoni, der ab der kommenden Saison das Zuger Tor hüten wird. Die grosse Frage vor dem Final lautet deshalb: Reicht es dem EVZ bereits ohne den besten Schweizer Goalie zum Meistertitel? Oder stösst das fehlende Puzzle-Teil zum Triumph doch erst in der nächsten Saison zur Mannschaft?

(Quelle: sda)

Public Viewing in der Bossard Arena

Nicht nur bei den Spielern, sondern auch bei den Fans schlägt der Puls langsam aber sicher höher. Die Online-Tickets für die ersten beiden Heimspiele des EV Zug im Playoff-Finale waren in nur wenigen Minuten ausverkauft. Einige Tickets gibt es aber jeweils auch noch an der Abendkasse. Wer kein Ticket hat, beim Spiel aber dennoch hautnah dabei sein will, ist vor der Bossard Arena in Zug willkommen. An jedem Playoff-Abend gibt es ein Public Viewing ab 17:00 Uhr. 

Hier die Spieldaten der Best-of-Seven-Serie:

  • Donnerstag, 11. April in Bern
  • Samstag, 13. April in Zug
  • Dienstag, 16. April in Bern
  • Donnerstag, 18. April in Zug
  • evtl. Ostersamstag, 20. April in Bern
  • evtl. Ostermontag, 22. April in Zug
  • evtl. Mittwoch, 24. April in Bern

Rückblick Meistertitel 1998

Können die Zuger den Pokal vielleicht schon bald zum zweiten Mal in die Höhe stemmen? Im folgenden Video der Rückblick auf den Meistertitel des EVZ 1998.

Audiofiles

  1. EV Zug vs. SC Bern - es wird spannend.. Audio: Philipp Breit, Radio Pilatus AG