"Wir wollen keine Revanche, wir wollen einfach gewinnen"

31. Runde der Fussball Super League

Nach dem Cup-Halbfinale kommt es nun in der Super League zum Duell FCL - Thun.

Am Samstag spielt der FC Luzern in der 31. Runde der Fussball Super League zu Hause gegen den FC Thun. Es ist Zeit für die Revanche! Schieden die Luzerner unter der Woche im Cup-Halbfinale ja gegen die Berner Oberländer aus. Zu schaffen macht den Luzerner einzig ihre Heimschwäche.

Nur gerade einmal 13 Punkte hat der FCL in dieser Saison zu Hause geholt. Es ist der schwächste Wert aller Super League Mannschaften. Doch davon irritieren lassen, wollen sich die Luzerner nicht. "Klar ist eine solche Serie nicht schön, aber wir müssen einfach von Spiel zu Spiel schauen und versuchen die drei Punkte zu holen. Egal ob zu Hause oder auswärts", so FCL-Verteidiger Christian Schwegler. Er war im Cup noch gesperrt, dürfte am Samstag in der Meisterschaft jedoch wieder in der Startelf stehen. Auch FCL-Trainer Thomas Häberli will nicht von Revanche reden. "Wir müssen den Cup abhaken, klar hat es geschmerzt gegen Thun zu verlieren. Aber wir müssen nun wieder vorwärts schauen und uns voll auf die Meisterschaft fokussieren. Da ist nach vorne und nach hinten noch viel möglich. Gegen Thun wollen wir wieder punkten."

Um zu Punkten muss der FCL vor allem eines besser machen wie noch am Dienstag: Die Chancenauswertung! Zu viele gute Möglichkeiten liess der FCL ungenutzt liegen. Und wurde daraufhin eiskalt von den Thunern überrascht. Nun folgt am Samstag die Revanche, oder Thomas Häberli? "Ich weiss nicht ob es eine Revanche ist oder nicht, wir wollen einfach gewinnen. Das ist alles."

FCL spielt in Retro-Shirts

Es war in der Saison 1988/1989 als der FCL seinen bisher letzten und einzigen Meistertitel seiner Geschichte feierte. Um dieses 30-Jahr-Jubiläum zu ehren, wird der FCL am Samstag gegen Thun in speziellen Retro-Shirts auflaufen.

Personell kann Thomas Häberli beinahe aus dem vollen Schöpfen. Im Vergleich zum Cup sind die beiden damals gesperrten Christian Schwegler und Marvin Schulz wieder mit dabei. Es fehlen die verletzten Stefan Knezevic, Yannick Schmid und Tomi Juric. Simon Grether ist noch fraglich, da er diese Woche krank war.

FCL vs. Thun, los geht das Spiel am Samstag um 19.00 Uhr in der Swissporarena. Radio Pilatus berichtet wie immer live. Zur selben Zeit spielen an diesem Abend dann auch noch Xamax und GC gegeneinander.

Audiofiles

  1. Am Samstag spielt der FC Luzern zu Hause gegen den FC Thun. Audio: Philipp Breit, Radio Pilatus AG