Vorerst keine 5G-Antenne in Alpnach

Swisscom akzeptiert Kündigung der Obwaldner Kirchengemeinde nicht

Die Swisscom will im Kirchenturm in Alpnach im Kanton Obwalden 5G-Antennen installieren. Die Alpnacher Bevölkerung hat darauf Unterschriften gesammelt um die Installation zu verhindern. Viele Anwohner würden sich vor der Strahlung fürchten.

Fast 90 Bewohner versammelten sich am Montagabend im Pfarreizentrum in Alpnach. Das Thema: Eine Eigeninitiative um die Installation einer 5G-Antenne im Kirchturm aufzuhalten. Denn viele Alpnacher fürchten sich vor den noch unerforschten 5G-Strahlen. Zudem gehöre aus ethischen Gründen keine Antenne in einen Kirchturm.

Die Initiative wurde mehrstimmig angenommen. «Dieser Entscheid war zu erwarten», sagt Daniel Albert, Präsident der katholischen Kirchgemeinde, gegenüber Radio Pilatus und Tele 1. Viele Anwohner hätten sich bei ihm persönlich gemeldet. Der Gemeinde nach soll keine 5G-Antenne in den Turm kommen. 

Kündigung soll vor Gericht durchgesetzt werden

Die Kirchengemeinde hatte letztes Jahr einen Mietvertrag mit Swisscom unterschrieben. Daraufhin haben sich jedoch viele Bürger gemeldet, dass sie keine solche Antenne im Alpnacher Kirchturm haben wollen. 320 Unterschriften wurden gesammelt. Schliesslich wurde sogar eine Einzelinitiative eingereicht.

Mit Rücksicht auf die Bevölkerung kündigte die Kirchengemeinde Alpnach anfangs diesen Jahres den Vertrag. Die Swisscom akzeptiert die Kündigung nicht. Nun wird diese von der Swisscom vor Gericht gebracht. Es steht demnach noch nicht fest, ob eine Antenne installiert wird oder nicht.