Luzerner Jugendliche kommen weniger leicht an Alkohol

Testkäufe im Kanton Luzern sind besser ausgefallen als im Vorjahr

In rund 30 Prozent der Fälle sind die Jugendlichen illegal an Alkohol gekommen.

Zwar hat bei Testkäufen im Kanton Luzern noch immer ein Drittel der Betriebe Alkohol an Jugendliche verkauft. Das ist aber deutlich weniger als im Vorjahr: Damals konnten die Jugendlichen bei 45 Prozent der getesteten Betriebe alkoholische Getränke erwerben.

Insgesamt versuchten Jugendliche in den Monaten März und April im Auftrag der Luzerner Polizei bei 72 zufällig ausgewählten Betrieben, alkoholische Getränke zu kaufen, wie die Luzerner Polizei am Mittwoch mitteilte. 28 der getesteten Betriebe waren Läden, 44 Restaurants. Bei 22 der 72 Kontrollen, also in 31 Prozent der Fälle, waren die jugendlichen Testkäufer erfolgreich. 33 Prozent der Läden verkauften Alkohol, bei den Restaurants lag die Quote bei 30 Prozent.

Die fehlbaren Betriebe werden im laufenden Jahr erneut getestet. Sie müssen bei wiederholtem Vergehen gegen die Jugendschutzbestimmungen mit einer kostenpflichtigen Verwarnung rechnen, hält die Polizei fest. Bei einigen Festwirtschaften wurden dieses Jahr ebenfalls Alkoholtestkäufe durchgeführt und weitere Testkäufe sind noch vorgesehen. Diese Resultate werden zu einem späteren Zeitpunkt kommuniziert.

Quelle: sda