Der FCL haut den FCZ weg

3:0-Sieg und grosser Schritt Richtung Europa League-Plätze

Choreographie der FCL-Fans zum Abschied von Claudio Lustenberger. FCL-Trainer Thomas Häberli jubelt über den FCL-Sieg.

In der 35. Runde der Fussball Super League gewinnt der FC Luzern zuhause gegen den FC Zürich mit 3:0. Der FCL macht damit einen wichtigen Schritt in Richtung Europa League-Plätze. Weil Lugano nur Unentschieden spielt, ist der FCL jetzt auf Platz 3.

Vor dem Spiel wurde FCL-Captain Claudio Lustenberger würdig verabschiedet. Es schien so, als wollten die FCL-Spieler ihrem langjährigen Captain auch ein perfektes letztes Heimspiel schenken. Von Anfang an übten die Luzerner viel Druck aus. Prompt dann die Führung in der achten Minute: Vargas wurde perfekt lanciert und verwertete souverän. Auch danach blieb der FCL spielbestimmend. Vor allem Blessing Eleke und Ruben Vargas dribbelten immer wieder die Zürcher Abwehr aus. So auch in der 29. Minute: Eleke an tänzelte am rechten Strafraumeck, schoss und traf. Mirlind Kryeziu lenkte unhaltbar ab. Das Tor wurde später als Eigentor gewertet. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit konnte dann auch Dave Zibung arbeiten. Er parierte einen Schuss von Marchesano souverän.

Doppelpack von Vargas

Auch nach der Pause liess der FCL nicht locker. Bereits vor dem Spiel wurde Vargas als bester Spieler der FCL-Saison ausgezeichnet. Er zahlte das Vertrauen zurück. Nach einer Flanke von Schulz traf Vargas in der 51. Minute bereits zum zweiten Mal. Der FC Zürich blieb auch in der zweiten Halbzeit blass und konnte dem Luzerner Druck nichts entgegensetzen. Der FCL verwaltete die Führung äusserst souverän und siegte auch in dieser Höhe verdient. Kurz vor Schluss wurde dann auch noch Claudio Lustenberger unter tosendem Applaus eingewechselt.

Dank diesem Sieg macht der FC Luzern einen grossen Schritt in Richtung Europa League-Plätze. Weil Lugano auswärts gegen Neuchatel Xamax nur 1:1 spielte, ist der FCL neu sogar auf dem dritten Platz. Dieser würde die direkte Quali für die Europa League bedeuten. In den anderen Spielen gewinnt St. Gallen gegen YB mit 4:1, Thun verliert gegen Basel 1:2 und GC verliert gegen Sion 0:3. Mit den Resultaten ist auch klar, dass Neuchatel Xamax in die Barrage muss.

Das letzte Spiel der Luzerner ist am Samstagabend. Der FCL reist nach Bern zu den Young Boys. Gewinnt der FCL dieses Spiel, ist der dritte Platz Tatsache.

Die Noten der FCL-Spieler (1 miserabel / 2 schwach / 3 ungenügend / 4 genügend / 5 gut / 6 überragend):

  • Dave Zibung, Goalie: Note 5
  • Christian Schwegler, Verteidiger: Note 4,5
  • Lucas Alves, Verteidigung: Note 4
  • Olivier Custodio, Verteidigung: Note 4,5
  • Silvan Sidler, Verteidigung: Note 4,5
  • Idriz Voca, Mittelfeld: Note 4,5
  • Tsiy Ndenge, Mittelfeld: Note 5,5
  • Marvin Schulz, Mittelfeld: Note 4,5
  • Ruben Vargas, Mittelfeld: Note 5,5
  • Blessing Eleke, Sturm: Note 4,5
  • Shkelqim Demhasaj, Sturm: Note 4
  • Christian Schneuwly, Mittelfeld: nicht bewertbarer Kurzeinsatz *
  • Claudio Lustenberger, Mittelfeld: nicht bewertbarer Kurzeinsatz *
  • Pascal Schürpf, Mittelfeld: nicht bewertbarer Kurzeinsatz *

* für eine Bewertung muss ein Spieler mindestens eine Halbzeit (45 Minuten) gespielt haben.

Audiofiles

  1. FCL verabschiedet Captain Claudio Lustenberger und Jasspartner von Dave Zibung . Audio: Selina Linder