Bürgerliche Frauen unterstützen Frauenstreik

Die Gleichstellung geht alle etwas an

Am 14. Juni ist der zweite nationale Frauenstreik der Schweiz.

Fünf Tage vor dem zweiten nationalen Frauenstreik haben sich auch die bürgerlichen Frauen dazu bekannt. Die Gleichstellung von Frau und Mann gehe nicht nur linke Parteien und Gewerkschaften etwas an.

Der Verband berufstätiger Frauen beteiligt sich nicht am Frauenstreiktag. Trotzdem wollen die Business and Professional Women (BPW) diesen Tag dazu nutzen, um auf ihre Ziele aufmerksam zu machen. Dazu gehörten unter anderem gleicher Lohn für gleiche Arbeit, gleichwertige Mitbestimmung sowie Vereinbarkeit von Beruf und Familie, teilte BPW am Sonntag mit. Der Verband werde am 14. Juni dazu aufrufen, dass sich Frauen und Männer für mehr Chancengleichheit engagieren. 

Auch die Frauen der CVP, FDP, BDP und GLP haben das Schreiben unterzeichnet. Allerdings wollen auch sie nicht streiken – sie definieren den kommenden Freitag als «Aktionstag». Beim ersten Schweizweiten Frauenstreik im Jahr 1991 machten rund eine halbe Million Frauen mit.