Starke Regenfälle und Gewitter in der Schweiz

Die Autobahn A2 im Kanton Uri musste gesperrt werden

In der Schweiz ist es in der Nacht auf Dienstag zu Unwettern gekommen. So regnete es vielerorts stark und teilweise gab es extreme Gewitter. Besonders betroffen war auch die die Zentralschweiz. 

Wie Viasuisse in der Nacht mitteilte, wurde die A2 am Gotthard zwischen der Verzweigung Altdorf und Amsteg in beiden Richtungen für den Durchgangsverkehr aufgrund von Hochwasser gesperrt. Auch der Gotthardtunnel wurde zwischenzeitlich geschlossen.

Kritische Pegelstände

Wegen der anhaltenden Niederschläge führt die Reuss im Kanton Uri viel Wasser. Die Pegel überschritten einen Grenzwert, weshalb laut der zuständigen Kantonspolizei in der Nacht auf Dienstag diverse Interventionsmassnahmen eingeleitet werden mussten. Am Sonntagabend ging ausserdem bereits ein Murgang auf die Strasse zwischen Wassen und Meien nieder. Obendrein wurde laut der Kantonspolizei Uri die Strasse Gurtnellen UR - Intschi UR wegen Elementarereignissen gesperrt. Im Bereich Gurtnellen, Steintal, ging eine Schlammlawine nieder und habe einen Personenwagen beschädigt. In der Folge mussten laut den Behörden neun Personen aus dem Gefahrenbereich evakuiert werden. Verletzt wurde beim Niedergang aber niemand.

Erdrutsch stoppt Bahnverkehr

Gegen 5.00 Uhr habe sich die Lage normalisiert und die A2 wurde für sämtlichen Verkehr wieder geöffnet, hiess es weiter im Communiqué der Kantonspolizei Uri am Dienstagmorgen. Der Gotthard-Pass ist infolge Schneefalls gesperrt. Ebenfalls ist der Bahnverkehr zwischen Erstfeld und Göschenen derzeit unterbrochen. Reisende von Erstfeld nach Bellinzona oder umgekehrt reisen daher via Arth-Goldau. Grund für den Unterbruch ist ein Erdrutsch. 

Starke Gewitter in vielen Teilen der Schweiz. (Symbolbild)

Audiofiles

  1. Wegen den starken Niederschlägen musste die Autobahn A2 im Kanton Uri gesperrt werden. Audio: Sophie Müller, Radio Pilatus AG