Schon gehört? Der Walkman wird 40!

Sony brauchte das portable Kassettengerät am 1. Juli 1979 international raus

Die 80er, das war sein Jahrzehnt. Damals lief so ziemlich jeder coole Jugendliche mit einem Walkman rum. Musik unterwegs hören, ging erstmals mit dem portablen Kassettengerät von Sony! Heute feiert das Kästchen sozusagen seinen 40. Geburtstag.

Es war der 1. Juli 1979, dann brachte Sony seinen ersten Walkman namens TPS-L2 auf den Markt. In den 80ern wurde das portable Kassettengerät zu etwas wie einem Statussymbol. Unter Jugendlichen gehörte der Walkman zum guten Ton. Kassette rein, Kopfhörer auf und los. Bis 2004 wurden laut Wikipedia rund 335 Millionen Stück mit dem Markennamen Walkman verkauft.

"Kasperli", Hitparade und "Die drei ???" für unterwegs

Zu Hause nahm man damals die Radio-Hitparade auf und hörte sie unterwegs mit dem Walkman. Jeder konnte so endlich seine Lieblingsmusik mitnehmen, machte eigene Mixtapes und hörte mit dem Walkman neben Musik gerne auch mal eine «Kasperli»-Geschichte oder einen «Die drei ???»-Krimi. Den Walkman musste man einfach gernhaben, trotz regelmässigem Bandsalat.

Compact Disc löste Kompakt-Kassette ab

Bereits in den 80ern allerdings erhielten die Audio-Kassetten von BASF oder Maxell langsam Konkurrenz - und damit auch der Walkman. Dies durch die Compact Disc, kurz CD. Im Laufe der 90er schliesslich konnte sich diese dann durchsetzen und die goldenen Zeiten des klassischen Walkmans waren damit ebenso vorbei.

Es gibt noch portable Kassetten-Spieler

2010 stellte Sony die Produktion von Walkman-Geräten schliesslich ein. Auch Hersteller für die Tonbänder gibt es kaum noch. Der einzige weltweit verbliebene Hersteller sitzt in Indonesien. Deshalb auch stellte der Hörspielanbieter «Europa» bereits vor Jahren die Produktion von „TKKG“, „Fünf Freunde“ und „Hanni und Nanni“ auf Kassette ein. Trotzdem: Portable Kassetten-Spieler gibt es noch heute: vor allem um alte Tapes zu digitalisieren.

Walkman TPS-L2 (1979) Der letzte Walkman (2010)