Die Sommerferien vor dem Gotthardtunnel

Von Ende Juni bis Ende August muss mit viel Geduld gerechnet werden

Von Ende Juni bis Ende August verstopfen die Urlauber die Schweizer Strassen mit endlosen Kolonnen vor dem Gotthard-Tunnel.

Endlich Sommerferien! Von Ende Juni bis Ende August stecken die Urlauber aber oft und lange in endlosen Kolonnen auf den Schweizer Strassen fest. Lange Wartezeiten insbesondere vor dem Gotthardtunnel können jedoch vermieden werden.

In den meisten Schweizer Kantonen, wie auch in vielen Deutschen Bundesländern beginnen haben die grossen Sommerferien anfangs Juli begonnen. Bis Ende August sind Staus vor den Portalen des Gotthardtunnels quasi vorprogrammiert.

Eine grosse Anzahl von Touristen, die in den Süden wollen, ziehen es vor, freitags oder samstags abzureisen. Aber gerade an diesen Tagen kann der Stau vor dem Gotthard-Tunnel eine Länge von bis zu 15 Kilometern und Wartezeiten von rund drei Stunden erreichen. An den letzten Wochenenden im Juli könnten die Blechschlangen vor dem Nordportal in Göschenen sogar die ganze Nacht dauern.

Unter der Woche fahren oder durch alternative Routen

Wie viasuisse in einer Mitteilung schreibt, soll – wer die langen und anstrengenden Wartezeiten vermeiden will – am besten unter der Woche reisen. Nämlich jeweils von Montag bis Donnerstag, jeweils zwischen 10 und 19 Uhr. Dann nämlich betrage die Staulänge selten mehr als sechs Kilometer. Noch besser seien sogar Dienstag und Sonntag. Rückreisen am Wochenende sollten vermieden werden, die kürzesten Warteschlangen werden am Dienstag erwartet. Wer bereits in den ersten Morgenstunden unterwegs ist, vermeidet in der Regel anstrengende Wartezeiten vor dem Gotthard.

Ebenfalls sollte auf alternative Routen gesetzt werden, wie zum Beispiel via A13 San Bernardino. Im Sommer kann man zudem verschiedene Alpenpässe überqueren, die nicht nur Zeit sparen können, sondern auch noch eine atemberaubende Aussicht zu bieten haben.