Die Highlights des ISAF 2019

Der Sieger, die Geschlagenen und die Überraschungen

Er war der grosse Sieger: Der Nordwestschweizer Nick Alpiger gewinnt das ISAF 2019 in Flüelen.

Was war das für ein Innerschweizer Schwing- und Älplerfest 2019! Spektakel und Spannung bis zu Schluss. Am Ende hiess der überwältigte Sieger Nick Alpiger. Aber es gab noch weitere Highlights.

Der strahlende, respektive vor Freude weinende Sieger, hiess Nick Alpiger am ISAF 2019 in Flüelen. Vom ersten bis zum letzten Gang überraschte er am Sonntag alle, setzte sich in fünf von seinen sechs Gängen gegen einen Eidgenossen durch und holte sich somit den Festsieg. Am Ende machte er kurzen Prozess. Im Schlussgang besiegte der Nordwestschweizer den Rothenthurmer Christian Schuler in knapp 30 Sekunden.

Aber trotz des Sieges eines Gastschwingers mochten auch die Innerschweizer die rund 8'500 Zuschauer in der Arena und die zahlreichen Zuschauer zu Hause vor den Bildschirmen zu unterhalten. Allen vor an Benji von Ah. Auch er überraschte mit seiner überragenden Leistung, etwa im 3. Gang, als er Pirmin Reichmuth ins Sägemehl legte.

Zu den "Verlieren" des ISAF zählten Pirmin Reichmuth, Joel Wicki und Armon Orlik. Alle drei wurden sie als potentielle Festsieger gehandelt. Am Ende stand keiner von ihnen im Schlussgang. Spitzenresultate gab es für sie aber trotzdem. Joel Wicki beendet das Fest auf dem 2. Rang, Armon Orlik auf dem 3. und auch Pirmin Reichmuth auf Rang 5c war trotzdem ganz vorne mit dabei.

Das Schlussklassement Das Schlussklassement

Während das Innerschweizer Schwing- und Älplerfest 2019 in Flüelen damit Geschichte ist, steht das nächste Schwingspektakel bereits bevor. Am kommenden Sonntag, 14. Juli 2019, treffen sich die besten Schwinger der Innerschweiz und einige Gastschwinger auf der Rigi. Das Zentralschweizer Fernsehen Tele 1 und Radio Pilatus berichten auch von der Königin der Berge wieder LIVE.