"Komisch Frytig Värsli-Brönzlete"

Mit der "Värsli Brönzlete" kommt eine alte Tradition zurück in die Stadt Luzern

Das «Sprüche klopfen» im Restaurant während der Fasnacht kennt man im Luzerner Hinterland bereits. Drei eingefleischte Fasnächtler wollen diese Tradition in der Stadt neu aufleben lassen.

Wer sich an die früheren Fasnachtszeiten denkt, erinnert sich unweigerlich an das gemütliche, spontane Fasnachtstreiben in Restaurants. Man nimmt einander auf die Schippe und klopft Sprüche.

Mit dem Beizensterben verschwand auch die Beizenfasnacht aus der Stadt Luzern.

Die «Värsli Brönzlete» soll unteranderem mithelfen, dass die Beizen und Restaurants neuen Aufschwung bekommen.

Historischer Bänkelsang

Historisch gesehen gehen Bänkelsänger bis ins späte Mittelalter (13-15Jh.) zurück. Diese waren vor allem auf öffentlichen Plätzen unterwegs und nahmen die Obrigkeiten auf die Schippe.

«Komisch Frytig Värsli Brönzlete»

Die «Värsli Brönzlete» findet zwischen dem Schmutzigen Donnerstag und dem Rüüdige Samstag statt. Man trifft sich zum Nachtessen und wird alle 30 Minuten von «Värsli Brönzler» oder eben «Sprüche Klopfer» besucht. Insgesamt nehmen bis zu 10 solche Gruppen teil welche am Abend von Beiz zu Beiz ziehen werden. Die «Komisch Frytig Värsli Brönzlete» startet zum ersten Mal am 21.Februar 2020 in 6 verschiedenen Restaurants der Luzerner Altstadt.

Audiofiles

  1. "Värsli-Brönzlete" an der Luzerner Fasnacht. Audio: Flavio Desax / Marco Zibung