Die Spitzenpaarungen am Rigi-Schwingen

Ulrich Andreas trifft auf ISAF-Sieger Alpiger Nick

Das Rigi-Schwingen 2018.

Am Rigi Schwing- und Älplerfest vom kommenden Sonntag werden die Innerschweizer einmal mehr von starken Nordost- und Nordwestschweizern gefordert. Dabei kommt es gleich zu Beginn auch zu interessanten Spitzenpaarungen.

Die Spitzenpaarungen für das Schwing- und Älplerfest auf der Rigi sind seit Donnerstagmorgen bekannt. Gemäss dem Veranstalter kommt es zu Beginn zu folgenden Duellen:

Ambühl Joel** - Bieri Christoph***
Ulrich Andreas*** - Alpiger Nick***
Schuler Christian*** - Schneider Domenic***
Schurtenberger Sven*** - Kindlimann Fabian***
von Ah Benji*** - Rychen Roger***
Fankhauser Erich*** - Notz Beni***
Suppiger René*** - Burkhalter Stefan***
Schuler Alex*** - Kuster Marcel***
Imhof Andi*** - Forrer Arnold***
Gloggner Philipp*** - Leuppi Samir**

Daniel Bösch, Marcel Bieri & Pirmin Reichmuth fallen aus

Daniel Bösch fällt verletzt aus. Der Eidgenosse aus Wil St.Gallen kämpft mit einer Schleimbeutelentzündung am Ellbogen. Auch der Edlibacher Marcel Bieri hat für das Rigi Schwingen abgesagt. Der Zuger leidet noch an den Folgen einer Nackenverletzung, welche noch nicht ganz auskuriert ist. Er sei jedoch zuversichtlich, dass er beim Brünig Schwinget Ende Monat wieder im Sägemehl steht. Seine Teilnahme abgesagt hat auch Pirmin Reichmuth. Ebenfalls nicht mit dabei auf der Rigi ist der letztjährige Sieger, der Sörenberger Joel Wicki. Ebenso Orlik Armon, welcher 2018 gegen Wicki im Schlussgang gestanden hatte.

Radio Pilatus und Tele1 berichten Live von der Rigi

Sowohl Radio Pilatus als auch das Zentralschweizer Fernsehen berichten am 14. Juli Live vom Bergkranzfest auf der Rigi. Tele1 überträgt während gut zehn Stunden vom Fest. Die Sendung wird von Tele-1-Moderatorin Fabienne Bamert moderiert und mit den Experten Thomas Arnold, Ueli Banz und Peter Imfeld mit präzisen Analysen und ausgewogenen Einschätzungen angereichert.

Werbung Rigi-Schwingen