Endlich: Der FCL ist europäisch eine Runde weiter

Die Luzerner gewinnen gegen Klaksvik auch das Rückspiel

Nach zuletzt sechs erfolglosen Versuchen hat es der FC Luzern endlich einmal gepackt: Der FCL ist europäisch eine Runde weiter. Im Rückspiel der 2.  Qualifikationsrunde zur Europa League gewinnen die Luzerner auf den Färöer Inseln gegen Klaksvik mit 1:0 Mit dem Gesamtskore von 2:0 qualifiziert sich der FCL für die nächste Runde und trifft dort sehr wahrscheinlich auf Espanyol Barcelona.

Die erste Halbzeit bot den Zuschauern nicht viel Spektakel. Die Färinger versuchten zwar offensiver zu spielen als noch im Hinspiel in Luzern, aber brachten kaum gefährliche Szenen zustande. Der FCL seinerseits agierte ruhig und ging in der 34. Minute mit der ersten richtigen Chance dann gleich in Führung. Blessing Eleke spielte den Ball von der linken Seite scharf und flach in den Strafraum. Idriz Voca musste nur noch den Fuss hinhalten und traf zur 1:0-Pausenführung.

Der FCL verwaltet die Führung souverän

Die zweite Halbzeit begann mit einem Knall: Nach einem Eckball trafen die Färinger nur die Latte. Das war es dann aber auch schon mit gefährlichen Chancen. In der zweiten Halbzeit agierten die Luzerner im Schongang und brachten den Vorsprung locker über die Zeit.

Nachdem man in den letzten Jahren jeweils bereits am ersten Gegner gescheitert ist, übersteht der FCL endlich einmal eine Quali-Runde in der Europa League. Jetzt wartet aber in der 3. Qualifikationsrunde wahrscheinlich ein dicker Brocken: Gegner dort könnte Espanyol Barcelona sein. Das Hinspiel wäre in Luzern und zwar bereits in einer Woche am 8. August, das Rückspiel eine Woche später in Barcelona.

Weiter geht es für den FCL aber bereits am Sonntag in der Super League. Die Luzerner spielen dann auswärts gegen Servette Genf.

Audiofiles

  1. Der FCL ist europäisch eine Runde weiter. Audio: Philipp Breit
Die FCL-Spieler bejubeln den 1:0-Treffer von Idriz Voca.