Luzerner Motorradlenker in Uerkheim AG schwer verletzt

Der 54-jährige trug keinen Helm

Ein Luzerner Motorradlenker hat sich bei einem Selbstunfall in Uerkheim AG schwer verletzt. Ein Luzerner Motorradlenker hat sich bei einem Selbstunfall in Uerkheim AG schwer verletzt.

Bei einem Selbstunfall ist ein 54-jähriger Motorradlenker am Freitagnachmittag in Uerkheim AG schwer verletzt worden. Der Lenker aus dem Kanton Luzern kam von einer Nebenstrasse ab und landete in einer Wiese. Er trug keinen Schutzhelm.

Ein Rettungshelikopter flog den Schweizer ins Spital, wie die Aargauer Kantonspolizei am Samstag mitteilte. Zum Selbstunfall mit dem Motorrad-Oldtimer war es kurz vor 16 Uhr auf der Hinterhubelstrasse in Uerkheim gekommen.

Die Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm eröffnete eine Strafuntersuchung eröffnet. Sie ordnete eine Blut- und Urinentnahme an und verfügte die Beschlagnahmung des Unfallmotorrades. Der Unfallhergang wird geklärt. Der Sachschaden beträgt 3000 Franken.

(Quelle: sda)