Obwalden aus der Vogelperspektive

Die Anwohner um den Flugplatz Kägiswil bekommen ein spezielles Dankeschön

Piper PA-28-161 auf dem Flugplatz Kägiswil. Pilot und Fluglehrer Martin Vogel am Rundflugtag. Aussicht aus einem Piper PA-28-161 Pilatus

Vor sechs Jahren rettete die Bevölkerung von Obwalden den Flugplatz Kägiswil vor dem Aus und sagte Nein zu einer Stilllegung. Als Dankeschön gibt es von der Motorfluggruppe Sarnen-Kägiswil für die Bevölkerung einen Rundflugtag, an dem die Anwohner einmal günstig ihren Kanton von Oben sehen können.

Wie jedes Jahr findet im August der Rundflugtag in Kägiswil statt. Für 50 Franken können die Besucher rund 30 Minuten über den Kanton Obwalden fliegen. Es geht darum der Obwaldner Bevölkerung etwas zurück zu geben. Diese ist dem Flugplatz, seit der Umwandlung vom militärischen zum zivilen Flugplatz, zum Teil mit viel Unterstützung zur Seite gestanden.

«Kein Widerstand spürbar»

Der Flugplatz Kägiswil liegt direkt im Siedlungsgebiet und deshalb ist auch der Fluglärm immer wieder ein Thema. Die Motorfluggruppe Sarnen-Kägiswil spüre aber keinerlei Widerstand in der Bevölkerung, so der Präsident Andreas Lauterburg gegenüber Tele 1 und Radio Pilatus. Ausserdem achte sich die Fluggruppe speziell darauf, bei den Starts immer in verschiedene Richtungen abzufliegen und beim Landen möglichst schnell die Kraft zu reduzieren. Mit diesen Massnahmen soll der Fluglärm möglichst tragbar sein.