Stucki verabschiedet Kolin am Stierenmarkt

Schwingerkönig und Siegermuni bei ihrem letzten gemeinsamen Auftritt

Der neu gekrönte Schwingerkönig Christian Stucki und der Siegermuni Kolin hatten ihren letzten gemeinsamen Auftritt. Wenige Tage nach dem Eidenössischen Schwing- und Älplerfest ESAF in Zug ist Stucki am Mittwoch, 4. August, nochmals von Bern an den Stierenmarkt nach Zug gekommen, um sich von Kolin zu verabschieden.  

Gleich nach dem Schlussgang am ESAF 2019 in Zug sagte Schwingerkönig Christian Stucki, dass er den Siegermuni Kolin nicht behaltet und die 30'000 Franken Preisgeld nehmen wird. Beim grossen Wiedersehen am Mittwoch auf dem Stierenmarktareal in Zug wünschte Stucki Kolin nur das Beste: 

"Dass er jetzt etwas mehr Ruhe hat. Ich glaube immer in den ganzen Leuten war es für ihn nicht ganz so einfach - Dass er das Leben bei seinen Kühen und auf der Weide noch geniessen kann und dass er einfach ein schönes Leben haben kann."

Kolin geht zurück zum Halter

Der Stierenmarkt war vor allem für Mändel Nussbaumer, Halter von Kolin, ganz besonders. Die ESAF-Sponsoren schenkten ihm den Stier. Damit hätte der Viehzüchter aus Unterägeri nicht gerechnet: 

"Nein davon habe ich nichts gewusst. Aber es hat mich riesig gefreut. Kolin bleibt bis ans Lebensende bei mir und er wird es auch weiterhin schön haben."

Vom Muni-Casting vor drei Jahren bis zum Schlussgang vor ein paar Tagen hatte Mändel Nussbaumer Kolin begleitet und mit ihm trainiert.