Innovationszentrum in Schachen für 30 Millionen Franken

Das Luzerner Unternehmen Siga schafft damit 50 neue Arbeitsplätze

Der Baustoffhersteller Siga hat am Donnerstag sein Innovationszentrum in Schachen eröffnet. Während den vergangenen 2 Jahren wurden 30 Millionen Franken in den Standort investiert und die Fläche mehr als verdoppelt. Zudem wurden 50 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Mit viel Innovation den Wirtschaftsstandort Schweiz sichern, das schreibt sich die Siga auf die Fahne. Siga produziert Klebstoffe, Klebebänder und Membranen zur Abdichtung von Gebäudehüllen für den schweizer- und internationalen Markt. Der Hauptsitz ist in Ruswil, Kanton Luzern. Und das Unternehmen möchte weiterhin am Wirtschaftsstandort Schweiz produzieren und sich mit der Produktion nicht ins günstigere Ausland absetzen.

Bundesrat Parmelin besucht die Eröffnung

Damit ein Unternehmen am Wirtschaftsstandort Schweiz bestehen kann, braucht es viel Kreativität und Innovation. Auch der Bundesrat Guy Parmelin, welcher das Innovationszentrum an der Eröffnung besucht hat, ist sich dessen bewusst. «Wir sind in einem Land, das von Innovation lebt und wenn wir diesen Trumpf verlieren, haben wir grosse Probleme. Wir exportieren viel ins Ausland und daher ist die Innovation immer sehr wichtig», sagt der Wirtschaftsminister gegenüber Tele 1 und Radio Pilatus.

Kreativräume und Sitzungszimmer mit hängenden Stühlen

Von den rund 500 Mitarbeitenden der Siga arbeiten rund 150 im Innovationszentrum in Schachen. Damit sie ihre Kreativität umsetzen können, steht ihnen eine entsprechende Infrastruktur zur Verfügung. Beispielsweise ein Kreativraum, in dem sie täglich Sitzungen halten oder ein Sitzungszimmer mit hängenden Stühlen.

Im neuen Labor in Schachen werden neue Klebstoffrezepturen entwickelt und getestet. «Die hängenden Stühle von Schachen» dienen als Sitzungsort und Erholungsinstallation für die Kaffeepause. Eine sogennante «Scrum-Nische», die den Teams als Kreativraum für die zweiwöchigen Sprints dient.

Audiofiles

  1. Die Siga will den Wirtschaftsstandort Schweiz sichern. Audio: Anita von Rotz / Maik Wisler