Liga eröffnet Verfahren gegen David McIntyre

Dem EVZ-Stürmer drohen wegen eines Checks Spielsperren

EVZ-Stürmer David McIntyre hat ein Verfahren am Hals.

Swiss Ice Hockey eröffnet ein Verfahren gegen EVZ-Stürmer David McIntyre. Dies wegen eines Checks im Samstagsspiel gegen den HC Lugano. Es ist bereits das zweite Verfahren innert kürzester Zeit, das die Liga gegen die Zentralschweizer eröffnet.

Nach dem knappen Sieg im Penaltyschiessen am Samstagabend gegen den HC Lugano konnte der EV Zug wichtige Punkte bejubeln. Doch nun droht dem EVZ von der Liga Ungemach: Die Disziplinarkommission von Swiss Ice Hockey eröffnete nach dem Spiel ein Verfahren gegen den Kanadischen Center David McIntyre. Wie die Liga am Sonntag mitteilt, wegen eines Bandenchecks und eines möglichen Checks von hinten gegen Raffaele Sannitz vom HC Lugano.

Der Check geschah in der 60. Minute. Der 32-jährige McIntyre wurde im Spiel von den Offiziellen mit einer 2 plus 10 Minuten Strafe bestraft.

Es ist bereits das zweite Verfahren gegen einen EVZ-Spieler an diesem Wochenende. Dies nachdem der Schwede Oscar Lindberg am Freitag gegen die SCL Tigers wegen eines Fouls an Robbie Earl ebenfalls in ein Verfahren verstrickt ist. Beide Ausländer werden dem EV Zug also in den nächsten Spielen voraussichtlich fehlen.