FCL erkämpft sich gegen Xamax den Sieg

1:0-Sieg gegen die Neuenburger

Ein sinnbildliches Bild für dieses Spiel: Raphael Nuzzolo und Stefan Knezevic liegen am Boden.

In der 8. Runde der Fussball Super League gewinnt der FC Luzern zuhause gegen Neuchatel Xamax mit 1:0. Ein hart erkämpfter Sieg gegen das Schlusslicht. Das Spiel bot wenig Spektakel und viel Magerkost.

Ein veritabler Krisengipfel in der Swissporarena in Luzern und so entwickelte sich leider auch das Spiel: Der FCL bestimmte zwar das Spiel, konnte sich aber nur selten durch die Fünferabwehr von Xamax kombinieren. Meistens scheiterten die Luzerner am letzten Pass. Die Ideen fehlten um die Xamax-Abwehr zu knacken und darum ging es auch torlos in die Halbzeitpause.

Erlösung durch Eleke

Die Zuschauer konnten sich auch nach dem Pausentee nicht am Spiel erwärmen. Luzern blieb weiter spielbestimmend, fand aber wie schon in der ersten Halbzeit keine Lösungen um gefährliche Chancen zu produzieren. Doch plötzlich hatte FCL-Captain Pasci Schürpf in der 69. Minute einen Energieanfall: Er tankte sich auf der linken Seite durch und schoss auf das Tor. Xamax-Goalie Walthert liess den Ball abprallen und Blessing Eleke reagierte am Schnellsten und traf zur Führung. Eine Erlösung für Spieler und Fans. Die Neuenburger konnten nämlich nicht mehr reagieren und so erkämpfte sich der FCL seinen zweiten Sieg in der laufenden Meisterschaft.

Im anderen Spiel vom Donnerstagabend trennen sich Servette und Lugano torlos. In der Tabelle ist der FCL neu Sechster mit neun Punkten. Leader bleibt der FC Basel mit drei Punkten Vorsprung auf YB und Sion.

Das nächste Spiel der Luzerner ist bereits am Sonntagnachmittag um 16:00 Uhr. Dann trifft der FC Luzern auswärts auf eben diesen FC Basel.