EVZ schlägt Meister Bern

EV Zug dominiert zu Hause und schlägt SC Bern 5:2

Für Goalie Leonardo Genoni war es das erste Spiel gegen sein ehemaliges Team.

In der Bossard Arena ist es gestern zum Duell zwischen dem Cup-Sieger Zug und dem Meister Bern gekommen. Mit 5:2 ging dabei der EVZ als klarer Gewinner vom Eis. Ein Aufbäumen der Berner kam viel zu spät.

Zug revanchierte sich mit dem Sieg für die Niederlage im letztjährigen Playoff-Final und gewann nach vier Niederlagen erstmals wieder gegen den SCB. Einen gelungenen Auftritt hatte Goalie Leonardo Genoni, der nach drei Saisons in Bern in die Zentralschweiz gewechselt hatte. Beim frühen 1:0 durch Jérôme Bachofner in der 6. Minute liess er sich einen Assist gutschreiben.

Lino Martschini erhöhte noch vor dem Ende des ersten Drittels mit einem Penalty auf 2:0, Carl Klingberg und nochmals Martschini im mittleren Abschnitt auf 4:0. Erst in den letzten 20 Minuten fand der SCB aus seinem Tiefschlaf und machte plötzlich viel Druck auf das Tor von Genoni, mehr als die Resultatkosmeik mit zwei Toren lag jedoch nicht mehr drin.

Für den SC Bern geht der Saisonauftakt in der kapitalen Baisse weiter. Mit der Niederlage gestern verlor der Schweizer Meister erstmals seit Januar 2016 in der National League fünf Spiele in Serie.