Eidgenössisches Frauenschwingfest in Menznau

2'500 Zuschauer auf dem Menznauer Schulhausplatz

So manch ein Schwingfan hat wohl noch das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest 2019 in Zug im Kopf. Knapp einen Monat ist es seither, wo das ESAF hunderttausende Schwingfans begeistert hat. Auch das Eidgenössische im Frauenschwingen fand in diesem Jahr in der Zentralschweiz statt. Das Eidgenössische Frauen- und Meitlischwingfest 2019 wurde auf dem Schulhausplatz in Menznau ausgetragen.

Statt eine riesige Arena standen in Menznau kleine Zelte rund um die Sägemehlringe. Statt über 50'000 im Stadion waren auf dem Menznauer Schulhausplatz gegen 2'500 Zuschauer. Doch auch bei den Finanzen zeigen sich unterschiedliche Dimensionen: Das ESAF in Zug hatte ein Budget von über 36 Millionen Franken, in Menznau waren es gerade einmal knapp 50'000 Franken. Doch das OK war überwältigt vom grossen Zuschaueraufmarsch: Man rechnete mit rund 1'500 Zuschauern, gekommen sind schlussendlich nochmal tausend mehr.

Schwingerkönigin wurde am Ende die 21-jährige Ostschweizerin Michelle Brunner. In Menznau aber stand sie nicht im Schlussgang, denn im Frauenschwingen wird jene Schwingerkönigen, die über alle Feste der Saison am meisten Punkte holt. Das Fest selber hat Angela Riesen gewonnen.

Der Eidgenössische Frauenschwingverband zählt heute circa 150 Mitglieder – rund zwei Drittel davon Mädchen. Auch diese nahmen in Menznau teil.

Das Eidgenössische Frauen- und Meitlischwingfest 2019 fand auf dem Schulhausplatz in Menznau statt.