Motorradfahrer stürzt auf Klausenpassstrasse

Der Mann aus dem Kanton Zürich musste mit der Rega ins Spital geflogen werden

Der Mann musste mit der Rega ins Spital geflogen werden (Symbolbild).

Auf der Klausenpassstrasse ist am Samstag, 12. Oktober, ein Motorradfahrer aus dem Kanton Zürich verunfallt und erheblich verletzt worden. Er musste mit einem Helikopter der Rega ins Spital geflogen werden.

Der Verunfallte gehörte zu einer Töff-Vierergruppe aus dem Kanton Zürich, die vom Urnerboden in Richtung Klausenpass fuhr, wie die Urner Kantonspolizei mitteilte. In einer Linkskurve stürzte der vorderste Fahrer der Gruppe, blieb aber unverletzt.

Motorrad rutschte 15 Meter einen Hang hinunter

Der Fahrer direkt hinter ihm bemerkte dies, geriet in die Regenrinne am rechten Strassenrand, streifte eine Böschung und stürzte schliesslich. Er wurde erheblich verletzt, wie die Polizei schrieb. Sein Töff rutschte über beide Fahrspuren der Strasse und stürzte rund 15 Meter einen Hang hinunter.

Eine Atem-Alkoholprobe beim zunächst gestürzten Töfffahrer war negativ, wie die Polizei festhielt. Beim Verletzten ordnete die Staatsanwaltschaft eine Blut- und Urinprobe an. Die Passstrasse war nach dem Unfall für rund eine Stunde gesperrt. Der Schaden an den Fahrzeugen belief sich auf rund 15'000 Franken.

(Quelle: sda)