Unbewilligte Parkplätze bei Mall of Switzerland

Gegen weitere Ausweichparkplätze erhebt der VCS Einsprache

Die Mall of Switzerland in Ebikon wurde am 8. November 2017 feierlich eröffnet.

Die Mall of Switzerland in Ebikon möchte mehr Parkplätze bauen, um sich für die Spitzentage zu wappnen. Doch jetzt zeigt sich: Die Mall hat laut VCS bereits mehr Parkplätze, als bewilligt wurde.

Für den Weihnachtsbummel verwandeln sich die Einkaufszentren in Rabatthochburgen. Und die Kälte manövriert Einkaufstouristen in wärmere Gefilde, wo sie sich durch rote Ausrufe und Prozentzeichen wälzen dürfen. Der Ansturm an Spitzentagen kann schnell einmal frustrieren. Dann nämlich, wenn leere Parkplätze fehlen. Die Mall of Switzerland (MoS) möchte deshalb auf dem Kiesplatz vor dem Shopping-Center zusätzliche Ausweichparkplätze erstellen. Dagegen hat der VCS Luzern im September Einsprache eingereicht.

41 Parkplätze mehr als bewilligt

Weitere Abklärungen enthüllen nun ein weiteres Problem der Parkplatzfrage. Die MoS habe mehr Parkplätze gebaut, als ursprünglich bewilligt, heisst es in der Medienmitteilung des VCS Luzern. Insgesamt verfüge das Einkaufszentrum 1801 Parkplätze, obwohl vor der Eröffnung nur 1760 bewilligt wurden. Somit besitze die MoS 41 Parkplätze zu viel.

"Ausweichparkplätze tauchen gesamthaft nicht"

Weiter schreibt der VCS: «Die Mall verfügt über zahlreiche weitere, nicht in der Bewilligung erfasste Parkplätze.» Die Ausweichparkplätze in Root und im benachbarten Parkhaus Schindler tauchen gesamthaft nicht auf. Obwohl diese laut dem Bundesgericht vollumfänglich zum Angebot mitgerechnet werden müsste.

«Auch ohne versteckten Parkplätze überstrapaziert»

Auch die tatsächlich bewilligten 1801 Parkplätze würden den Rahmen sprengen. Für den Umweltschutz seien 1'300 zumutbar gewesen, hiess es in einem Bericht des Kantonalen Amtes für Umwelt von 2004. «Die Mall of Switzerland als grosser Investor muss sich an gültige Bewilligungen halten», sagt Dominik Hertach, Geschäftsführer VCS Luzern.