Marco Odermatt zurück im Training

Der Buochser Skirennfahrer ist auf dem Weg zur Besserung

Es war alles andere als ein schönes Weihnachtsgeschenk, als sich Marco Odermatt am 22. Dezember am rechten Knie verletzt hat. Im Riesenslalom von Alta Badia hat der 22-jährige Nidwaldner das Aussenband im rechten Knie gerissen. Nun steht er bereits wieder im Fitnessstudio und arbeitet hart an seinem Comeback.

Stabilisations- und Kraftübungen, Velofahren, Physiotherapie und Massage, dies steht im Moment auf dem Trainingsplan von Marco Odermatt. Der 22-jährige wurde am 23. Dezember operiert und macht seither täglich Fortschritte. Im neuen Jahr hat er mit dem Aufbautraining begonnen. «Von Serie zu Serie geht es besser und das Knie ist stabiler. Logischerweise kann ich aber noch nicht so trainieren wie vorher, da fehlt schon noch ziemlich viel», so Odermatt.

Viele Stunden mit Physiotherapeut

Bei der Regenerierung hilft ihm unter anderem Patrick Amrhein, Physiotherapeut der Sportmedizin Zentralschweiz am LUKS. Er hat sich sogar extra Zeit in seinen Ferien genommen, damit er Odermatt wieder möglichst schnell auf die Beine bringen kann. «Marco hat ein Knie wie alle anderen und die gleichen Wundheilungsprozesse. Wir versuchen den Aufbau möglichst optimal zu gestalten, müssen aber auch aufpassen, dass wir nicht zu schnell vorwärts gehen. Es ist eine Kunst die Sportler in Schach halten zu können», sagt der Physiotherapeut.

Zweite Knieverletzung

Es ist bereits Odermatts zweite Knieverletzung. Vor rund drei Jahren hat er sich den Meniskus im linken Knie gerissen. Damals dauerte die Regenerationszeit rund ein halbes Jahr. Danach war aber alles gut verheilt und er hatte keinerlei Beschwerden mehr. Nun hofft er, dass dies auch am rechten Knie so sein wird.

Comeback noch diesen Winter

Obwohl Marco Odermatt im Moment noch mit Krücken unterwegs ist, hat er Grosses vor. Er möchte noch diesen Winter zurück auf die Ski und wenn möglich beim Hahnenkamm-Rennen in Kitzbühel Ende Januar am Start stehen.

Audiofiles

  1. Marco Odermatt: "Da brach eine kleine Welt zusammen". Audio: Carla Keller
Marco Odermatt ist nach seiner Verletzung wieder zurück im Aufbautraining. Er hat sich am 22. Dezember im Riesenslalom von Alta Badia verletzt. Der Physiotherapeuth Patrick Amrhein bringt den Nidwaldner wieder auf die Beine. Es ist bereits die zweite Knieverletzung von Marco Odermatt. Vor drei Jahren hat er den Meniskus im linken Knie gerissen, die Regenerationszeit dauerte ein halbes Jahr. Der 22-jährige Buochser möchte noch diesen Winter zurück auf die Ski.