Stadler gewinnt ersten Servicevertrag in den USA

Der Ostschweizer Bahnbauer darf Züge von Dallas Rapid Transit unterhalten

Erfolgsmodell: Zug des Typs FLIRT vom Thurgauer Unternehmen Stadler Rail

Der Thurgauer Bahnbauer Stadler Rail hat aus den USA erstmals einen Serviceauftrag erhalten. Stadler wurde vom texanischen Nahverkehrsunternehmen Dallas Rapid Transit damit beauftragt, die vergangenen Sommer bestellten Züge künftig zu unterhalten.

Dallas Rapid Transit (Dart) hatte bei Stadler acht dieselelektrische Triebzüge des Typs «Flirt» bestellt. Die Ostschweizer bauen für die Texaner auch ein Service-Depot auf. Die Züge und Serviceeinrichtungen seien Teil des Dart-Projekts «Cotton Belt Regional Rail Silver Line», schreibt Stadler nun. Den Plänen zufolge werden die Züge Ende 2022 in Betrieb genommen.

15 Jahre Unterhalt

Mit dem neuen Serviceauftrag darf Stadler die Züge während 15 Jahren unterhalten. Zudem umfasse der Auftrag die Instandhaltung des Service-Depots sowie etwa Optionen zur Erweiterung des Innenausbaus der Züge mit Gepäckträgern und Fahrradständern.

Insgesamt beläuft sich der Wert des nun erhaltenen Serviceauftrags auf 112 Millionen US-Dollar. Dies sei ein wichtiger Meilenstein, um in den USA Fuss zu fassen, wird Service-Leiter Jürg Gygax in der Mitteilung zitiert.

(Quelle: sda)