Rega half durchschnittlich 30 Patienten pro Tag

Helikopter-Crews entspricht zweithöchsten Wert

Rega Helikopter-Crews waren im vergangenen Jahr sehr gefragt Der Rega Ambulanzjet flog letztes Jahr insgesamt 1345 Patienten nach Hause

Die Schweizerische Rettungsflugwacht Rega hatte im vergangenen Jahr weniger Einsätze als im Jahr zuvor. Im Jahr 2019 hatten die Helikopter-Crews 12'257 Einsätze.

Die Rettungsflugwacht Rega hatte im 2019 11'167 Patienten geholfen. Dies sind zwei Prozent weniger als im Jahr zuvor und entspreche durchschnittlich 30 Personen pro Tag, wie es die Rega in der Medienmitteilung schreibt.

Helikopter-Crews entspricht zweithöchsten Wert

Vor allem waren die Helikopter-Crews sehr gefragt. Es wurden insgesamt 12'257 Einsätze geflogen. Die Helikopter Einsätze unterliegen natürlichen Schwankungen wie z.B. Wetterbedingungen und das Freizeitverhalten der Schweizer Bevölkerung und Touristen. Der Helikoptereinsatz entspricht dem zweithöchsten Wert nach 2018.

Auch Rega-Ambulanzjets waren weltweit im Einsatz

Die Rega war auch international im Einsatz. 2019 flog die Rega insgesamt 1'345 nach Hause. Davon wurden 972 Patienten mit dem Ambulanzjet in die Schweiz geflogen. 373 Personen konnten mit einem Linienflugzeug nach Hause gebracht werden.

Zahl der Gönner stieg ebenfalls

Für den regelmässigen Einsatz in der Luft ist die Rega auf Gönnerinnen und Gönner angewiesen. Im letzten Jahr kamen 70'000 weitere Gönner hinzu. Somit ist die Zahl an Gönner auf über 3.5 Millionen angestiegen.