Das war der Güdismontag 2020

Rückblick auf einen wunderschönen, bunten und ausgelassenen Tag

Das Wetter ist auch am Güdismontag perfekt gewesen. Eingeläutet wurde der Tag der Wey-Zunft mit der Wey-Tagwache, gefolgt vom Wey-Umzug, dem Kleinformationenfestival im Hotel Schweizerhof und Party in den Luzerner Gassen bis in die Morgenstunden. Der Wey-Zunftmeister Rolf Birchler zog ein durchaus positives Tagesfazit.

Mit der Wey-Tagwache um 6 Uhr auf dem Kapellplatz war die Luzerner Fasnacht in die zweite Runde gestartet. Rund 3'000 Personen nahmen daran teil, wie die Luzerner Polizei mitteilte. 

Wey-Tagwache Auch Familien sind extra früh aufgestanden für die Wey-Tagwache. Die Wey-Zunft am Morgen früh.

Wey-Umzug durch die Stadt Luzern

Am Nachmittag fand der Wey-Umzug bei herrlichem Wetter statt. Daher schätzte die Luzerner Polizei die Zuschauerzahl auf rund 40'000, doppelt so viele Fasnächtlerinnen und Fasnächtler wie im Vorjahr, wo sich das schlechte Wetter stark auf die Zuschauerzahl auswirkte.

Das perfekte Wetter lockte doppelt so viele Leute an den Wey-Umzug an Güdismontag. Auch alle Zunftmeister waren am Wey-Umzug dabei. Die Latärndlihöckler Luzern am Wey-Umzug

Kleinformationenfestival und Gassenfasnacht

Am Güdismontag-Abend gaben die Kleinformationen ihre Hits im Hotel Schweizerhof zum Besten. Aber nicht nur am Kleinformationenfestival, sondern einmal mehr in den Gassen der Stadt Luzern feierten die Fasnächtlerinnen und Fasnächtler bis in die Morgenstunden.

Das närrische Treiben in der Zentralschweiz naht sich damit langsam aber sicher dem Ende. Noch bleiben aber ein Tag und eine Nacht!

Zum Güdismontag gehört das  Kleinformationenfestival im Hotel Schweizerhof. Pnoh heizten die Leute im grossen Saal ein. Die Stimmung war grossartig. Gefeiert wurde aber auch auf den Luzerner Gassen bis in die Nacht hinein. Die Life-Guards hatten ein waches Auge auf die Fasnächtlerinnen und Fasnächtler. Und wer eine Pause benötigte, durfte gerne einmal Platz nehmen.

Audiofiles

  1. Das war der Güdismontag-Abend in der Stadt Luzern.. Audio: Maik Wisler