Viele ältere Menschen unterwegs in Luzern

Trotz Weisung des Bundesrates zu Hause zu bleiben

Sie gehören zur Risikogruppe - die älteren und kranken Menschen. Der Bund hat deshalb einen dringenden Aufruf gemacht: "Bleiben Sie wenn immer möglich zu Hause". Dennoch waren am Mittwoch, 18. März, nebst den Berufstätigen viele Seniorinnen und Senioren in der Stadt Luzern und in den Läden unterwegs. 

An der Seepromenade in der Stadt Luzern hat man den Notstand am Mittwoch nur wenig gespürt. Beinahe jede Bank war besetzt, auch von Seniorinnen und Senioren. Ruedi Fahrni, Geschäftsleiter Pro Senectute Luzern nimmt die älteren Menschen jedoch in Schutz: 

"Wir dürfen nicht vergessen, dass die Entwicklung dermassen schnell war."

Was die Lage für die einzelnen Personen bedeutet, könne man noch nicht wirklich erfassen. Dennoch ist auch Pro Senectute der Meinung, die älteren Menschen sollten wenn möglich zu Hause bleiben.

Die Reaktionen der Seniorinnen und Senioren sowie der jungen Menschen zeigt der obige Video-Beitrag.

Audiofiles

  1. Viele ältere Leute auf den Strassen Luzerns. Audio: Sophie Müller / Radio Pilatus AG