Geisterstadt Luzern

Hält sich die Bevölkerung an die stengeren Vorschriften des Bundes?

Der Bundesrat erliess am Freitag, 21. März 2020 strengere Vorschriften, um das Coronavirus zu bekämpfen. Es sollen sich im öffentlichen Raum keine Gruppen grösser als fünf Personen bilden. Die Polizei müsse das Verbot kontrollieren und bei Zuwiderhandlungen Bussen von 100 Franken pro Person verteilen.

Schon seit Wochen empfiehlt der Bundesrat mit Nachdruck, dass die Menschen zu Hause bleiben sollen. Dies zum Schutz der gesamten Bevölkerung vor dem Coronavirus. Aber vielerorts haben sich die Leute nicht daran gehalten. Deshalb wurden die Massnahmen am Freitag nochmals verschärft. Die Menschen in der Schweiz dürfen nicht in grossen Gruppen unterwegs sein, das Maximum liegt bei fünf Personen. Wer nicht gehorcht, kann gebüsst werden.

In Zürich wurde die Promenade rund um den See sogar abgesperrt, um Menschenansammlungen zu verhindern. Wie verhält sich die Luzerner Bevölkerung? Reaktionen gibt es im Beitrag von Tele 1.