Restaurants wechseln auf Take-Away

Wie das Hotel Kreuz in Sachseln durch die Corona-Zeit geht

Wegen der Corona-Pandemie müssen alle Restaurants, Bars und die meisten Läden in der Schweiz geschlossen bleiben. Ein harter Schlag für viele Gastronomen. Viele setzen deshalb in diesen Tagen auf Take-Away-Lösungen. So auch das Obwaldner Restaurant Kreuz in Sachseln.

«Grüezi, Sie hennt Ässe bstellt?» - so der aktuelle Empfang in vielen Schweizer und Zentralschweizer Restaurants. Auch das Hotel Kreuz in Sachseln hat mit seinem Restaurant wegen der Corona-Pandemie auf Take-Away umgestellt. Statt einem vollen Sääli im Restaurant, warteten an diesem Samstagmittag einige hungrige Mäuler draussen darauf, dass sie aufgerufen wurden und ihr Essen abholen konnten. Bestellt haben sie das Essen zuvor telefonisch.

Mit dem Take-Away-Angebot kämen sie in eine völlig neue Situation, sagt Bruno della Torre, Pächter des Hotel Kreuz in Sachseln. Aber man gewöhne sich langsam an die neue Situation und hoffe, dass baldmöglichst wieder Normalbetrieb herrsche. Mit dem Angebot wolle man auch gewissermassen für das Bedürfnis der Bevölkerung da sein. Ähnlich tönt es auch bei der Bevölkerung: «Wir mögen natürlich das leckere Essen aus dem Restaurant und wollen uns in dieser Zeit auch gegenüber dem Gewerbe solidarisch zeigen», so der einheitliche Tenor bei den Essenskäufern.