Luzerner als beste Jasser

<p>Jasskarten sind beliebt: Ein Schweizer jasst durchschnittlich 23 Mal pro Jahr.</p>

Die Luzernerinnen und Luzerner halten sich für die besten Jasser der Schweiz, wie eine repräsentativen Umfrage des GfS-Forschungsinstituts zeigt. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Ob- und Nidwalden. Durchschnittlich jasst ein Schweizer 23 Mal jährlich. Bei jeder vierten Jass-Runde wird zudem um Geld gespielt. Die Umfrage zeigt auch, dass offenbar einen Zusammenhang gibt zwischen politischer Gesinnung und der Art zu jassen. So werde in FDP-nahen Kreisen häufig geflirtet, während SP-Wähler beim Jassen eher schummeln und streiten. Als Vorzeigejasser gelten CVP-nahe Personen.

Audiofiles

  1. Zentralschweizer jassen nach Selbsteinschätzung am Besten. Audio: Roman Gibel