Trends bei den Eidgenössischen Abstimmungen

<p>Das Schweizer Stimmvolk entscheidet heute über fünf eidgenössische Vorlagen.</p>

Zur Zweitwohnungsinitiative ist auch um 14 Uhr keine Aussage möglich, ob sie angenommen oder abgelehnt wird. Zwar zeichnet sich nach der SRG-Hochrechnung ab, dass 51 Prozent der Stimmberechtigten zugestimmt haben. Laut Claude Longchamp ist diese Prognose aber höchst unsicher. Der Fehlerbereich liege bei plus/minus 2 Prozent, sagte Claude Longchamp im Schweizer Fernsehen. Damit sei auch ein Volks-Nein noch im Bereich des Möglichen.

Keine Prognose wagt Longchamp in Bezug auf das Ständemehr. Zurzeit zeichne sich ab, dass 8,5 Stände zustimmten und 6,5 Stände ablehnten. Zu acht Ständen sei zurzeit aber keine Prognose möglich. Abgelehnt wird gemäss Hochrechnung die Buchpreisbindung. Hier erwartet Longchamp einen Nein-Anteil von 58 Prozent. In der Westschweiz soll es dagegen ein deutliches Ja geben.

Abgelehnt wird auch die Ferien-Initiative. Gemäss Hochrechnung haben 67 Prozent der Stimmberechtigten Nein gesagt.