Immer weniger Schnee im Flachland

Der Klimawandel hat immer mehr Einfluss auf die Schneemenge in der Schweiz. Seit 1980 haben die Schneefälle in mittleren und tiefen Lagen kontinuierlich abgenommen. Zum Teil fällt heute bis zu 60 Prozent weniger Schnee als früher. Dies zeigt eine neue Studie der Eidgenössischen Forschungsanstalt WSL. Demnach wandelt sich der Schnee zunehmend in Regen um, besonders im Frühling.

Laut den Forschern ist es in den vergangenen 30 Jahren im Mittelland rund 1,7 Grad wärmer geworden. In höheren Lagen dagegen blieben sowohl die Temperatur als auch die Schneemenge in ungefähr konstant.