Ölpest kostet BP Milliarden

Die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko kommt den Ölkonzern BP teuer zu stehen. Vor fast 2 Jahren war eine Ölplattform von BP explodiert und danach waren fast 800 Millionen Liter Öl ins Meer geflossen. Der Ölkonzern zahlt nun über 7 Milliarden Franken an private Kläger. Darunter sind Fischer und andere Betriebe, welche wegen der Ölpest finanzielle Einbussen erlitten. Man habe sich aussergerichtlich geeinigt, gab der Konzern bekannt. Von der Einigung nicht betroffen, sind die Klagen des amerikanischen Justizministeriums und mehrerer Bundesstaaten.