Neue Anlaufstelle für verzweifelte Soldaten

<p>Armeefahrräder</p>

Die Schweizer Armee soll eine Stelle für einen Ombudsmann schaffen. Dies hat der Ständerat entschieden und ist somit dem Vorstoss des Nidwaldner CVP Ständerates Paul Niederberger gefolgt. Der Ombudsmann soll künftig für die zwischenmenschlichen Konflikte und Spannungen in der Truppe zuständig sein. Der künftige Ombudsmann soll nicht den Rang eines Brigadiers bekleiden müssen, aber doch Militärdienst leisten oder geleistet haben. In dieser Form könne auch der Bundesrat der Motion zustimmen, sagte Verteidigungsminister Ueli Maurer. Ursprünglich sei der Bundesrat jedoch gegen den Vorschlag gewesen, weil es im militärischen Dienstbetrieb genügend Anlaufstellen gebe.