Bund sagt Ja zu dritter Röhre am Gubrist

Einer der meistbelasteten Autobahnabschnitte der Schweiz wird entschärft. Das eidgenössische Verkehrsdepartement UVEK hat Grünes Licht erteilt für den Ausbau der Zürcher Nordumfahrung. Dazu gehört eine dritte Tunnelröhre am Gubrist. Zudem soll die Autobahn auf einer Länge von 10 Kilometern von vier auf sechs Spuren ausgebaut werden.

Die Kosten für das gesamte Projekt betragen 940 Millionen Franken. Die Zustimmung des Bundes für den Ausbau des Gubrist-Tunnels bedeutet aber nicht einen sofortigen Baubeginn. Es ist möglich, innerhalb der gesetzlichen Frist beim Bundesverwaltungsgericht Rekurs einzulegen. Gegen das Projekt waren bereits beim UVEK 113 Einsprachen eingegangen.