CoronavirusBundesrat verbietet sämtliche Grossveranstaltungen

Bundesrat verbietet sämtliche Grossveranstaltungen

Coronavirus Epidemie als besondere Lage eingestuft
Publiziert am Fr 28. Feb 2020 14:00 Uhr
Bundesrat verbietet sämtliche Grossveranstaltungen

Der Bundesrat reagiert auf die Ausbreitung des Coronavirus in der Schweiz. Sämtliche Grossveranstaltungen mit mehr als 1'000 Personen werden ab sofort verboten, teilt der Bundesrat mit. Die entsprechende Verordnung ist um 10 Uhr in Kraft getreten. Die Ausbreitung des Virus wurde vom Bundesrat als «besondere Lage» eingestuft. Betroffen sind die Swiss Music Awards, welche mit reduzierter Gästezahl trotzdem stattfinden, aber auch FCL- und EVZ-Spiele.

Die Zahl der infizierten Personen in der Schweiz ist auf 15 gestiegen, ausserdem seien über 100 Personen in Quarantäne, erklärte Bundesrat Alain Berset an einer Medienkonferenz. Es werde auch zu weiteren Erkrankungen kommen. «Der Schutz der Bevölkerung hat für den Bundesrat oberste Priorität», so der Gesundheitsminister weiter. Der Bundesrat reagiert nun auf diese jüngsten Entwicklungen der Coronavirus-Epidemie und stuft die Situation in der Schweiz neu als «besondere Lage» ein. Damit kann der Bundesrat, in Absprache mit den Kantonen, selber Massnahmen anordnen, die normalerweise in der Zuständigkeit der Kantone liegen. Die Massnahme gilt bis mindestens am 15. März.

FCL, EVZ und SMA betroffen

Dazu gehört nun auch eine erste einschneidende Massnahme. Der Bundesrat verbietet sämtliche öffentliche und private Veranstaltungen in der Schweiz, an der sich gleichzeitig mehr als 1'000 Personen aufhalten. Dies betrifft auch diverse Veranstaltungen in der Zentralschweiz.

Swiss Music Awards in Luzern können stattfinden

Stattfinden können heute Abend im KKL Luzern die Swiss Music Awards. Die Organisatoren schreiben auf ihrer Webseite, dass die Preisverleihung jedoch mit reduzierter Gästezahl durchgeführt werden muss. Damit werden die Auflagen des Bundesrates und der kantonalen Behörden erfüllt. Gäste und Mitwirkende, die sich in den vergangenen 20 Tagen in den Risikogebieten China, Südkorea, Norditalien, Iran und Singapur aufgehalten haben, dürfen an der Veranstaltung nicht teilnehmen, so die Veranstalter weiter. Das Showcase mit Seven ist für das öffentliche Publikum abgesagt.

Spiele der Swiss Football League und Challenge League abgesagt

Die Swiss Football League hat für dieses Wochenende alle Spiele der Super League und Challenge League abgesagt. Davon betroffen ist das Spiel zwischen dem FC Luzern und dem FC Basel vom Sonntag in der Swissporarena, sowie das Spiel zwischen dem SC Kriens und dem FC Schaffhausen morgen Samstag im Stadion Kleinfeld. Wann die Spiele nachgeholt werden ist noch offen. Wie es mit den restlichen Spielen weitergeht, will die Liga kommende Woche entscheiden. Gemäss Mitteilung der Swiss Football League könnte es bei den kommenden Partien aber zu Geisterspielen kommen.

Sämtliche National-League Eishockey-Spiele ohne Publikum

Auch bei den Spielen des EV Zug, welcher heute Abend in der Bossardarena gegen die SCL Tigers bereits ein erstes Mal im Einsatz steht, hat die Massnahme Konsequenzen. Wie die Liga mitteilt, werden sämtliche National-League Spiele am Wochenende ohne Zuschauer durchgeführt.

Auch kleinere Veranstaltungen betroffen

Auch bei Veranstaltungen mit weniger als 1'000 Teilnehmer trifft der Bundesrat Massnahmen. Bei diesen müssen die Veranstalter zusammen mit den kantonalen Behörden eine Risikoabwägung vornehmen, um zu klären, ob die Veranstaltung durchgeführt werden kann oder nicht.

Massnahme verspreche wirksamen Schutz

Der Bundesrat sei sich bewusst, dass diese Massnahmen weitreichende Auswirkungen für die Bevölkerung hat. Die Massnahme verspreche aber einen wirksamen Schutz für die Menschen im Land und die öffentliche Gesundheit. Dadurch soll eine Verbreitung des Coronavirus in der Schweiz eingedämmt werden.

Verordnung über Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus