Diverse NewsCS wegen Hilfe zur Steuerhinterziehung unter Beschuss

CS wegen Hilfe zur Steuerhinterziehung unter Beschuss

Krumme Geschäfte bei CS am Flughafen Zürich abgewickelt
Publiziert am Mi 26. Feb 2014 05:02 Uhr
© Roman Gibel
- CS wegen Hilfe zur Steuerhinterziehung unter Beschuss

Die Schweizer Grossbank Credit Suisse wird vom Untersuchungsausschuss des US-Senats der Beihilfe zur Steuerhinterziehung beschuldigt. Credit-Suisse-CEO Brady Dougan und drei seiner Mitarbeiter stellen sich heute einer eidesstattlichen Anhörung im Senat.

200-seitiger Bericht
In einem fast 200-seitigen Bericht wird der Credit Suisse vorgeworfen, sie habe US-Kunden aktiv dabei geholfen Steuern zu hinterziehen. Während der Hochblüte im Offshore-Geschäft mit den Amerikanern soll die Bank über 22'000 Kunden mit einem Gesamtvermögen von rund 12 Milliarden Franken bedient haben, heisst es im Bericht. Der grösste Teil davon, also 85-95 Prozent, sei nie versteuert worden.

Bei der Werbung um US-Kunden sei die Credit Suisse ebenso schamlos umgegangen wie bereits die UBS, welche nach Vorwürfen im Jahr 2008 eine Busse von 780 Millionen Dollar bezahlen musste. So hätten sich Banker bei der Einriese zum Teil als Touristen ausgegeben, obschon sie geschäftlich unterwegs waren. Die CS habe Golfturniere organisiert und Tickets verschenkt, um potenzielle Kunden anzulocken.

Krumme Geschäfte am Flughafen Zürich
Einzelne Banker hätten sich mit Kunden in ferngesteuerten Liften getroffen, ihnen Kontoauszüge in einer Zeitschrift verborgen zugesteckt und auf die sofortige Vernichtung der Papiere gedrängt. Besonders oft soll am Flughafen Zürich geschäftet worden sein. Dort sei den US-Kunden der ganze Service angeobten worden, ohne dass sie das Flughafenareal hätten verlassen müssen. Fast die Hälfte aller CS-Konten von amerikanischen Steuerzahlern hätten ihren Ursprung bei der Flughafenfiliale, heisst es im Bericht.

Die Credit Suisse will ihre Sicht der Dinge heute darlegen. CEO Brady Dougan und drei seiner Mitarbeiter erscheinen freiwillig vor dem Ausschuss und stellen sich der Befragung.

Vorwürfe aus USA gegen Credit Suisse

Manuela Marra