Diverse NewsErstmals internationale Experten in der Ostukraine

Erstmals internationale Experten in der Ostukraine

Die heftigen Kämpfe in der Ostukraine gehen weiter
Publiziert am Mo 21. Jul 2014 14:33 Uhr
© Radio Pilatus AG / Tele 1 AG
- Erstmals internationale Experten in der Ostukraine

Nach dem Flugzeugabsturz in der Ostukraine sind niederländische Experten beim Absturzort eingetroffen. Sie sollen helfen, die gefundenen Leichen zu identifizieren. Die Experten haben zum ersten Mal die Kühlwaggons mit den Leichen inspiziert. Dabei kamen sie zum Schluss, dass die Leichen fachgerecht gelagert seien. Mittlerweile konnten 272 der vermutlich 298 Opfer geborgen werden.

Putin: Alle Gefechte sollen eingestellt werden

In einer Videobotschaft meldete sich der russische Präsident Wladimir Putin zu Wort. Er bekräftigte, Russland sei nicht Schuld am Absturz des Passagierflugzeuges. Zudem rief Putin alle Konfliktparteien dazu auf, die Gefechte einzustellen und diplomatisch zu verhandeln.

Weitere Kämpfe in der Ukraine

Währenddessen werden aus der Ostukraine weitere heftige Kämpfe gemeldet. Dabei sei es zu Explosionen gekommen und auch Schüsse seien gefallen, berichtet die Nachrichtenagentur AFP.