Diverse NewsIn Silenen beschädigt ein Bär ein Bienenhaus

In Silenen beschädigt ein Bär ein Bienenhaus

Bereits vor drei Wochen wurden im Kanton Uri Bärenspuren entdeckt
Publiziert am Mi 19. Apr 2017 10:55 Uhr

In der Urner Gemeinde Silenen hat ein Bär ein Bienenhaus beschädigt. Wie die Jagdverwaltung Uri mitteilte, geht man aufgrund der Kratzspuren von einem Bären-Schaden aus. Bereits vor drei Wochen wurden im Kanton Uri eindeutige Bärenspuren entdeckt.

Ein Imker hat am Ostermontag dem zuständigen Wildhüter gemeldet, dass sein Bienenstand im Gebiet unterhalb der Strengmatt in der Gemeinde Silenen beschädigt wurde. Einige Bienenkästen wurden ins Häuschen geschoben. An den Kästen waren deutliche Kratzspuren sichtbar, die auf einen Bären hinweisen. Da in der Region bereits vor rund drei Wochen eindeutige Bärenspuren angetroffen wurden, gehen die Behörden im konkreten Fall von einem Bärenschaden aus.

Elektrozaun soll weitere Schäden verhindern

Um weitere Schäden am betroffenen Bienenstand zu verhindern, wurde in der Zwischenzeit ein Elektrozaun installiert. Dieser soll verhindern, dass sich der Bär dem Bienenstand wieder nähern kann. Der Bär hält sich vermutlich seit Mitte des vergangenen Jahrs im Kanton Uri auf und legte umfangreiche Distanzen zurück. Bis anhin verhielt er sich laut der Jagdverwaltung Uri sehr unauffällig und richtete keine Schäden an.

Daher seien momentan trotz des einzelnen Schadens auch keine weiteren Massnahmen geplant. Das Monitoring werde wie bis anhin fortgesetzt. Es werde sich zeigen, ob der Bär im Kanton Uri bleibt oder weiterzieht, heisst es in der Mitteilung weiter. Je nach Entwicklung des Aufenthaltsgebietes und allfälliger weiterer Schäden müsse man weitere Schutzmassnahmen oder allenfalls Vergrämungsaktionen in Betracht ziehen.

Bär beschädigt Bienenhaus im Kanton Uri

Fabian Kreihenbühl