Diverse NewsMindestens acht Tote bei Terrorakt in New York

Mindestens acht Tote bei Terrorakt in New York

Ein Mann überfuhr mit einem Pick-up-Truck Velofahrer und Fussgänger.
Publiziert am Mi 1. Nov 2017 04:05 Uhr
© xyz
- Mindestens acht Tote bei Terrorakt in New York

Bei einer Terrorattacke mit einem Pick-up-Truck in New York sind an Halloween acht Menschen getötet worden. Elf weitere Menschen wurden schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt.

Ein 29-jähriger Mann sei mit dem gemieteten Pick-up-Truck auf einen Fussgänger- und Fahrradweg im Südwesten Manhattans gefahren und habe mehrere Menschen überfahren oder gerammt, teilten die New Yorker Polizei und Bürgermeister Bill de Blasio am Dienstag mit. Mindestens elf weitere Menschen wurden verletzt.

Kollision mit Schulbus

Der Vorfall ereignete sich im Südwesten Manhattans. Auf Höhe der West Houston Street fuhr der 29-Jährige mit einem weissen Pick-up-Truck auf einen Fussgänger- und Fahrradweg auf und passierte dort eine Strecke von etwa 20 Strassenblocks. Auf Höhe der Chambers Street direkt vor einer High School in der Nähe des World Trade Centers kollidierte der Truck mit einem Schulbus und kam zum Stehen. Der Fahrer stieg aus dem Auto aus und rief «Allahu Akbar», arabisch für «Gott ist gross», wie die Polizei bestätigte. Dann hielt er zwei Waffen hoch, die sich im Nachhinein als relativ ungefährliche Paintballpistole und Luftgewehr herausstellten.

Ein Polizist schoss dem Mann in den Bauch, er wurde festgenommen und in ein Spital gebracht. Dort wurde er operiert, Beobachter erwarteten, dass er überlebt.

Verschärfung der Reisebestimmungen

Ein Sprecher des Weissen Hauses teilte mit, US-Präsident Donald Trump sei über den Vorfall informiert worden und werde auf dem Laufenden gehalten. «Unsere Gedanken und Gebete sind mit allen Betroffenen.» Trump meldete sich zudem via Twitter zu Wort: «Es sieht wie eine weitere Attacke einer sehr kranken und gestörten Person aus», schrieb Trump. Die Ermittler arbeiteten das Ereignis auf. «Nicht in den USA!», beendete Trump seine erste Reaktion.

Inzwischen sind weitere Details zum Täter bekannt geworden. Er soll seine Tat über mehrere Wochen geplant haben. Das teilten die Behörden auf einer Pressekonferenz mit. Der Attentäter habe dabei nach Anweisungen der Terrormiliz Islamischer Staat gehandelt. Ausserdem sei der Täter mit einer Green-Card in die USA gekommen, so Trump auf Twitter. Nun will US-Präsident Trump die «Green-Card-Lotterie» abschaffen. Die Green-Card-Verlosung verschafft jährlich bis zu 50‘000 Ausländern aus aller Welt einen dauerhaften Aufenthaltsstatus inklusive Arbeitserlaubnis in den USA.

Update zum Anschlag in New York.

Liliane Küng / Sören Giess